logo

Menu

Vortrag der Erasmus+-AG im Rathaus

Am Montag, dem 26.11.2018, stellten die Mitglieder der Erasmus-AG ihre kürzlich beendete Arbeit an ihrem Erasmus+-Projekt im Rathaus vor. Das mit EU-Mitteln geförderte Projekt befasste sich mit Kleinunternehmensgründung in der EU und wurde innerhalb der Erasmus+-AG (jetzt: Europa-AG) erarbeitet.
Nach einer Begrüßung durch Frau Bürgermeisterin Kuhl berichteten die Schüler Fenja F., Ina A., Angelina S., Johann B., Nantke P. und Lennart B. (v.l.), mit den betreuenden Lehrern Herrn Pauer und Herrn Kühne, einerseits von ihrer inhaltlichen Arbeit, welche von Marketingstrategien bis zu Finanzfragen reichte, und sie schlussendlich zu der Simulation des Unternehmens „SchokiDoki“ führte. Andererseits erzählten sie von ihren persönlichen Erfahrungen – miteinander in der deutschen Gruppe, in den Partnerländern in Polen, Schweden und Italien, mit den ausländischen Schülern, und inwieweit es sie persönlich beeinflusst hat. Die sieben Schülerinnen und Schüler berichteten nicht nur von verbesserten Computer- und Sprachkenntnissen, sondern auch von einer immensen Zunahme an Selbstbewusstsein und –sicherheit, Offenheit, Toleranz und Eigenständigkeit.
Zudem stellten sie auch das "offizielle" Resultat der mehr als dreijährigen Arbeit vor: Eine Anleitung zur Unternehmensgründung in Form einer Broschüre.
Am Ende des Vortrags überreichten Herr Pauer und Herr Kühne – die Leiter des Projekts – den Schülern Zertifikate zur Bestätigung ihrer Teilnahme am Projekt. Anschließend wurde im Foyer des Rathauses eine Posterpräsentation über die Ergebnisse des Erasmus-Projekts eröffnet.
Genauere Informationen zu ihrer Arbeit findet ihr unter folgender Webadresse: http://www.europupils-in-business.eu/, von der auch die Broschüre als pdf-Datei heruntergeladen werden kann.

Text verfasst von Ina A.

 

OZ Bild hp

 

oz100119 klein

OZ-Artikel vom 10. Januar 2019

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.